„Jenseits von Richtig und Falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns.“

Rumi

Wieso Mediation?

Zwischenmenschliche Konflikte begleiten uns unser Leben lang. Je intensiver unsere Beziehung zum jeweiligen Anderen ist, desto kräfteraubender und manchmal auch auswegloser kann ein Konflikt wirken. Insofern ist es wichtig, offen aufeinander zuzugehen und eine gemeinsame Basis zu finden, um über die im Raum stehenden Konfliktthemen zu sprechen. Wie wir alle aus eigener Erfahrung wissen, kann das aber gerade bei immer wiederkehrenden und fortgeschritteneren Konflikten sehr schwer fallen. Häufig scheint dann der Weg zu Gericht die einzige Möglichkeit aus der Situation. Gerichtsverfahren sind jedoch nicht nur sehr langwierig und kostenintensiv, sondern können auch emotional sehr belastend sein, und führen in der Regel zu einem unbefriedigenden Ergebnis für eine, häufig aber auch für beide Seiten.

Eine Alternative bietet hier die Mediation. Dabei wird mit Hilfe eines eigens dafür ausgebildeten Mediators gemeinsam an den Konflikthemen gearbeitet, um eine zielführende und nachhaltige Lösung zu finden. Der allparteisch und neutral fungierende Mediator schafft dabei den geeigneten Rahmen für einen gegenseitigen Austausch, indem Bedürfnisse und Interessen aller Seiten entsprechende Berücksichtigung finden, damit eine von den Parteien selbstverantwortete und zukunftsorientierte Lösung des Konflikts gelingen kann.

Mein Zugang

Meinungsverschiedenheiten und zwischenmenschliche Konflikte sind Teil unseres täglichen Lebens. Dabei das Verbindende vor das Trennende zu stellen, ist mir schon aufgrund meiner persönlichen Lebenslaufbahn stets ein wichtiges Anliegen gewesen.

Mit „Migrations(vorder-)hintergrund“ in Wien geboren und aufgewachsen, galt es für mich schon immer konstruktive Wege der Kommunikation zu finden und jeden Menschen in seiner eigenen Sprache, Kultur, Religion, Weltanschauung und letztlich auch in seiner eigenen Identität kennen zulernen und in diesem Licht wertschätzend zu sehen und zu begegnen. Ich machte die Erfahrung, dass dabei nichts so hinderlich für eine aufrechte, gegenseitige Begegnung sein kann, wie unsere vorgefertigten Sichtweisen und Meinungen.

Fehlende Kommunikation der eigenen Interessen und Bedürfnisse erachte ich als Grundlage einer jeden Auseinandersetzung, im Großen wie im Kleinen. Die Schaffung und Kultivierung einer Grundlage für eine offene, aber respektvolle Kommunikation ist daher der Schlüssel zur Lösung vieler Konflikte. Menschen bei diesem Prozess zu begleiten und zu unterstützen ist mir ein persönliches Anliegen, weshalb ich neben meiner juristischen und theologischen Tätigkeit, auch die Mediation zu meiner Profession gemacht habe.

Ich bin beim Justizministerium eingetragener Mediator und biete Mediation im Rahmen von Konflikten in der Familie, Ehe und Nachbarschaft, sowie im arbeitsrechtlichen und interkulturellen Bereich an. Gerne können Sie mich unverbindlich für ein Informationsgespräch telefonisch kontaktieren oder mir Ihre Terminanfrage per Mail zukommen lassen.